D
E

Schauspielhaus Zürich / Theater Neumarkt
Sterben Lernen

Christoph Schlingensief

[[Ende 2009 kommt es zu einer Zusammenarbeit mit dem Künstler, Autor und Regisseur Christoph Schlingensief. "Sterben Lernen, Herr Anderson stirbt in 60 Minuten" entstand in einer Gemeinschaftsproduktion des Neumarkttheater Zürich, dem Schauspielhaus Zürich und dem Kunsthaus der Stadt Zürich.

Im Rahmen der Aufführung, die im Theater Neumarkt begann, prozessierten die Darsteller, angeführt von Christoph Schlingensief, gemeinsam mit dem Publikum zu einer Aktion im Kunsthaus. Anschliessend wurde die Aufführung "Calvinismus Klein" von René Pollesch im Schauspielhaus unterbrochen und ergänzt. Gemeinsam mit dessen Darstellern und dem Schauspielhaus Publikum gingen dann alle zurück ins Neumarkt zum Finale. 

Mit Liveschaltungen und Aufzeichnungen wurden die Ereignisse in beide Theater übertragen.///Towards the end of 2009 I collaborated with artist, author and director Christoph Schlingensief. Theater Neumarkt, Schauspielhaus Zürich and Kunsthaus der Stadt Zürich cooperated in order to enable Schlingensief's "Sterben Lernen - Herr Anderson stirbt in 60 Minuten".

In a procession starting at the Theater Neumarkt, the actors, led by Christoph Schlingensief, marched to a performance staged in the Kunsthaus together with the audience. Subsequently the performance of "Calvinismus Klein" by René Pollesch in the Schauspielhaus was interrupted and complemented. Together with the actors of this play as well as the audience from the Schauspielhaus all returned to the Theater Neumarkt for the finale.

Live broadcasts and recordings of the events were telecast to both theatres.]]

 

[[Wie ein dadaistischer Passionszug setzen sich die Schlingensief-Schauspieler und ihre Zuschauer in Bewegung durch die nächtliche Züricher Altstadt, begleitet von Messdienern und Chor und Sterbegesängen.

Das sind die schönsten Momente dieser Inszenierung: eine verschleierte, aus dem Mittelalter herausgefallene Madonnenfigur tänzelt über den Zebrastreifen, ihr folgt eine Mutter mit 50er-Jahre- Kinderwagen und der Kreuz tragende Jesus nebst Anhängern. Die Autos halten an, die Stadt steht einen Moment lang still. Es ist ein groteskes, subversives Fellini-Theater, das da über die Schweizer kommt, der Einbruch des Sakralen in die banale Kommerzwelt der Finanzmetropole Zürich.///Like a dadaistic procession Schlingensief's actors and their audience moved through Zurich's nocturnal old town accompanied by altar servers, a choir and death chants.

These are the finest moments of this production: a veiled medieval Madonna figure dances across the zebra crossing followed by a mother pushing a 1950's-style pram and Jesus carrying his cross together with followers. The cars stop, and for a moment the city stands still. This is grotesque, subversive Fellini-type theatre washing over Switzerland; the banal commercial reality of Zurich, the financial metropolis, is penetrated by divinity.]]

Deutschlandradio Kultur

 

[[Regie: Christoph Schlingensief
Bühne: Janina Audick
Kostüme: Aino Laberenz
Video: Georg Lendorff
Dramaturgie: Carl Hegemann

Mit Jean Chaize, Brigitte Cuvelier, Alicia Aumüller, Janine Ortiz, Thomas Müller, Jörg Koslowsky, Christoph Schlingensief, Michael Hienke und als Gäste entführt aus der Aufführung "Calvinismus Klein" von René Pollesch: Carolin Conrad und Martin Wuttke.

Schauspielhaus Zürich, Kunsthaus der Stadt Zürich, Theater Neumarkt

Premiere: 4. Dezember 2009///Director: Christoph Schlingensief
Stage: Janina Audick
Costumes: Aino Laberenz
Video: Georg Lendorff
Dramaturgy: Carl Hegemann

Starring Jean Chaize, Brigitte Cuvelier, Alicia Aumüller, Janine Ortiz, Thomas Müller, Jörg Koslowsky, Christoph Schlingensief, Michael Hienke, and, as guests abducted from the performance of "Calvinismus Klein" by René Pollesch, Carolin Conrad and Martin Wuttke.

Schauspielhaus Zürich, Kunsthaus der Stadt Zürich, Theater Neumarkt

Premiere: 4 December 2009]]